Feierliche Begrüßung der Neumitglieder beim "Neujahrsempfang" der Food Academy

Am Donnerstag, den 19.01.2017 begrüßte die Food Academy – Kompetenzen für die Ernährungswirtschaft e.V. die seit Januar diesen Jahres neuen Mitglieder in der Food Familie: die Carl Kühne KG (Standort Hagenow) sowie Suiker Unie, die Anklamer Zuckerfabrik. Ein großes Dankeschön ging aber v. a. an alle sich im und für den Verein Engagierten beim Neujahrsempfang.

Boizenburg/Elbe, 19. Januar 2017: Gleich zu Jahresbeginn kann die Food Academy den nächsten Erfolg melden. Zwei weitere starke Unternehmen der Ernährungswirtschaft sind nun Teil der Food Familie. Mit der Carl Kühne KG aus Hagenow und Suiker Unie, der Zuckerfabrik in Anklam, wächst die Zahl der Mitglieder auf nunmehr 16 Unternehmen an. „Wir freuen uns sehr, dass sich zwei so starke Unternehmen der Branche dazu entschlossen haben, gemeinsam mit uns dem Fachkräftemangel entgegenzutreten“, so Oliver Schindler, Vorstandsvorsitzender der Food Academy. Feierlich wurden die neuen Mitglieder während des Neujahrsempfangs an Bord willkommen geheißen.

Gemeinsam die eigene Branche unterstützen, unter diesem Motto hatte die Food Academy am Donnerstag all jene eingeladen, die den Weg und die Arbeit in den vergangenen zwei Jahren seit Bestehen des Vereins maßgeblich begleitet haben. Nicht nur um das bisher Erreichte Revue passieren zu lassen, sondern auch, um einmal Danke zu sagen. So trafen sich am Donnerstagabend die Mitarbeitenden der verschiedenen Arbeitskreise aus den Unternehmen, Vertreter der Mitgliedsunternehmen sowie Unterstützer verschiedener Institutionen und der Vorstand in Boizenburg. „Miteinander ins Gespräch kommen, sich auszutauschen, das ist das A und O unserer Vereinsarbeit. So erfahren wir schnell und ungefiltert, wo der Schuh bei jedem einzelnen Unternehmen besonders drückt“, betont Anke Schmidt, Kommunikationsverantwortliche des Vereins.

Die Ernährungsbranche wächst und festigt ihre Position als Leitbranche in Mecklenburg-Vorpommern. Die immer größer werdende Herausforderung der Fachkräftesicherung allein zu bewältigen, wird immer schwieriger. Die Food Academy bündelt hier Kapazitäten und Bedarfe, erarbeitet Lösungsstrategien und realisiert konkrete Schritte auf diesem Weg. „Gemeinsam können wir diese Aufgabe erfolgreicher angehen, was letztlich nicht nur jedem einzelnen Unternehmen, sondern auch der gesamten Branche und damit dem Wirtschaftsstandort M-V, zugutekommt“, ergänzt Oliver Schindler. Vor diesem Hintergrund ist der Zuwachs eine echte Bereicherung für den Verein und dessen Arbeit.

Einige Impressionen haben wir natürlich für Sie festgehalten!